3-MMC

$29.00 - $1,150.00

3-MMC (3-Methylmethcathinon) ist ein sehr mit 4-MMC (Mephedon) in Verbindung stehendes 3-MMCC-Chinon, das ähnliche Wirkungen verursacht und seit einiger Zeit dem BtMG in Deutschland ausgesetzt ist.
Seine Wirkung ist hauptsächlich empathogen / de facto (dh Empathie und zunehmende Kommunikationsdringlichkeit), stimulierend und aphrodisierend. Wie bei anderen ähnlichen Cathinonen ist das Verlangen (das Verlangen nach der Substanz, „Lethargie“) sehr ausgeprägt und es besteht eine sehr hohe Suchtgefahr, die signifikant höher ist als bei anderen Empathogenen wie MDMA, Methylon oder 5-MAPB.

3MMC - Als chemisches Analogon der Phenethylamin-, Amphetamin- und Cathinon-Klasse weist diese synthetische Verbindung eine sehr enge chemische Ähnlichkeit mit 4-MMC oder XNUMX-MMC auf MephedroneEs ist bekannt, dass es sympathomimetische Effekte verursacht, die eng mit anderen Stimulanzien wie Chemikalien zusammenhängen. Offiziell in der Literatur als 4-Methylmethcathinon oder 3-Methylephedron beschrieben und später als 3-MMC abgekürzt, wurde diese Forschungschemikalie aufgrund ihres faszinierenden chemischen Kerns und ihrer klaren Hypothese für die intensiv untersuchten Monoamintransporter eindeutig für Laboruntersuchungen wiederbelebt. Dopamin (DAT), Seretonin (SERT) und Noradrenalin (NET).

Wyczyść zaznaczenie
Kategorien: , Aritkelnummer:Niedostępne
Udostępnij zu

Beschreibung

3-MMC

Als chemisches Analogon der Phenethylamin-, Amphetamin- und Cathinon-Klasse weist diese synthetische Verbindung eine sehr enge chemische Ähnlichkeit mit 4-MMC oder XNUMX auf MephedroneEs ist bekannt, dass es sympathomimetische Effekte verursacht, die eng mit anderen Stimulanzien wie Chemikalien zusammenhängen. Offiziell in der Literatur als 4-Methylmethcathinon oder 3-Methylephedron beschrieben und später als 3-MMC abgekürzt, wurde diese Forschungschemikalie aufgrund ihres faszinierenden chemischen Kerns und ihrer klaren Hypothese für die intensiv untersuchten Monoamintransporter eindeutig für Laboruntersuchungen wiederbelebt. Dopamin (DAT), Seretonin (SERT) und Noradrenalin (NET).

Obwohl angenommen wird, dass 3-MMC verschiedene Rezeptorwege aktiviert, die üblicherweise mit anderen Cathinon-ähnlichen Verbindungen verbunden sind, wurden keine offiziellen In-vivo-Studien am Menschen durchgeführt. Es wurde daher auf In-vitro-Affinitätstests unter sicheren Laborbedingungen beschränkt. Ein Großteil der Informationen zu 3-MMC stammt aus der vorherigen Forschung, die an seinem chemischen Cousin 4-MMC und in geringerem Umfang an 2-FMA durchgeführt wurde.

Basierend auf diesen früheren Informationen und einigen grundlegenden Kenntnissen der Pharmakodynamik könnte man davon ausgehen, dass 3-MMC (wie 4-MMC) als Trennmittel für Dopamin, Serotonin und Noradrenalin fungieren kann. Aufgrund des Zeitrahmens zwischen der Charakterisierung und der globalen Verfügbarkeit wäre es jedoch falsch, solche Annahmen ohne strenge Prüfung unter kontrollierten Bedingungen zu treffen.

Warnung

Research chemicals Von rcnet-Chemikalien einschließlich 3-MMC gelieferte Produkte können nur für überwachte In-vitro-Studien unter angemessenen Laborbedingungen verwendet werden. Menschliche oder tierische Aufnahme von research chemicals ist durch unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen streng verboten und kann potenziell schädlich sein. Bitte konsultieren Sie lokale Quellen, um die Rechtmäßigkeit von 3-MMC in Ihrem Land festzustellen, bevor Sie eine Bestellung über die Website aufgeben.

3-Methylmethcathinon (auch bekannt als 3-MMC oder Metaphedon)

ist eine neuartige Stimulans-Entactogen-Substanz der Cathinon-Klasse, die bei Verabreichung eine Mischung aus klassischen Stimulans und entactogenen Wirkungen erzeugt. Es ist ein Mitglied einer Gruppe, die als substituierte Cathinone bekannt ist, von denen alle Derivate von Cathinon sind, der Hauptwirkkomponente in der Khat-Pflanze (Cathulla edullis) in Ostafrika.

Wie bei vielen seiner Vorgänger in der Forschung chemischer Cathinone 3MMC Es ist bekannt, dass es entweder in Form eines weißen Pulvers oder in Form von kristallisierten Scherben vorliegt, die Benutzer einnehmen können, um starke, schnell wirkende, aber kurzlebige euphorische Stimulans-Entactogen-Effekte zu erzeugen, insbesondere wenn sie insuffliert, verdampft oder injiziert werden ]

Bekanntheit erlangte er durch seine damit verbundene Tendenz, zwangsweise Neueinstellungs- und Suchtverhalten bei einem anscheinend signifikanten Prozentsatz seiner Nutzer zu induzieren, sowie die Fähigkeit, Paranoide, Angstzustände, verschiedene Wahnvorstellungen und stimulierende Psychosen bei zu häufiger Einnahme in übermäßigen Mengen oder leicht zu induzieren über längere Zeiträume.

Über die pharmakologischen Eigenschaften, den Metabolismus und die Toxizität von 3-MMC liegen nur sehr wenige Daten vor. 3-MMC wurde kurz nach dem Verbot von Mephedron erstmals im Online-Markt für Forschungschemikalien verfügbar. Es ist ein prominentes Beispiel für ein zeitgenössisches Designer-Medikament, das die funktionellen und strukturellen Merkmale seiner kürzlich kontrollierten Vorgänger nachahmen und / oder ersetzen soll.

3-MMC oder 3-Methylmethcathinon ist ein Molekül der substituierten Cathinonklasse. Cathinone sind eine Unterkategorie von Amphetaminen, die die Amphetamin-Kernstruktur eines Phenylrings teilen, der über eine Ethylkette und eine zusätzliche Methylsubstitution bei RÎ an eine Amino (NH2) -Gruppe gebunden ist.

3-MMC und andere Cathinone unterscheiden sich durch ihre Ketonsubstitution am Beta-Kohlenstoff des Amphetamin-Gerüsts, was bedeutet, dass es sich um β-Keto-Amphetamine handelt. 3-MMC weist zwei Methylsubstitutionen an seinem Cathinongerüst auf, eine an R3 des Phenylrings und eine zweite an der Stickstoffgruppe RN.

3-MMC ist analog zu Mephedron; es ist identisch in der Struktur, mit Ausnahme der Anordnung der Methylgruppe bei R3 anstelle von R4.

Pharmakologie - 3MMC

Aufgrund des Mangels an Forschung zu diesem Stoff sind alle Diskussionen über die Pharmakologie rein Spekulationen, basierend auf seiner Struktur und den subjektiven Effektähnlichkeiten mit anderen Stimulanzien wie Mephedron, Amphetamin und 2-FMA. 3-MMC wirkt höchstwahrscheinlich sowohl als Dopamin- als auch als Noradrenalin-Freisetzungsmittel. Dies bedeutet, dass es die Spiegel der Neurotransmitter Noradrenalin und Dopamin im Gehirn effektiv anheben kann, indem sie die Transporterproteine ​​binden und teilweise blockieren, die diese Monoamine normalerweise aus dem synaptischen Spalt entfernen. Dadurch können sich Dopamin und Noradrenalin im Gehirn ansammeln, was zu stimulierenden und euphorischen Effekten führt.

In den meisten Ländern weltweit wurde diese „Forschungschemikalie“ gleichzeitig mit 4-MMC (Mephedron) verboten, da es sich um ein Strukturisomer handelt.
Im Vergleich zu anderen neuen psychoaktiven Substanzen gibt es bei 3-MMC eine Reihe von Tierstudien. Daher ist XNUMX-MMC wesentlich raffinierter als andere Designer-Medikamente, obwohl es erst in diesem Jahrzehnt auf dem RC-Markt erschien.
Trotzdem kann man den Organismus eines Tieres nicht vom Menschen ableiten, weshalb trotz der Versuche keine verlässlichen Angaben zum Wirkmechanismus gemacht werden können.

Seit dem Verbot von 3-MMC gibt es laut vielen Anwenderberichten sehr starke Qualitätsschwankungen, deren Wirkung entweder bei sehr konstanter Dosis und Person entweder sehr positiv und angenehm oder negativ und kaum wahrnehmbar ist.
Wie bei Mephedron ist die sogenannte 3-MMC „Pre-Ban“ viel besser als die derzeit verfügbare.
Diese signifikanten Qualitätsunterschiede können zum einen auf die Reinheit des Materials und zum anderen auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass es ein inaktives 3-MMC-Isomer gibt, das bei der Synthese gebildet werden kann.

Wir haben bereits mehrere andere Kathinon- und Mephedron-Alternativen (und auch Mephedron) wie 3-CMC, 4-CMC, 4-MEC und Mexedron eingeführt.

Andere Namen: 3-MMC, 3-Methylmethcathinon, 3-Methylmethcathinon (Englisch), 3-Mephedron, 3-Mephedon (Englisch), 3-Methyl-MC

IUPAC: 2- (Methylamino) -1- (3-Methylphenyl) -1-Propanon, 2- (Methylamino) -1- (3-Methylphenyl) -1-Propanon (Englisch)

Molekülformel: C11H15NO

Molekülmasse: 177.24 g / mol

Zu diesem Stoff liegen nicht genügend Informationen vor!
Es gibt kaum Berichte von Verbrauchern und sicherlich nur wenige wissenschaftliche Arbeiten.
Dementsprechend stellt der Verbrauch ein unvorhersehbares Risiko dar, mögliche toxische Wirkungen können nicht erkannt werden.
Wir raten dringend davon ab, es zu nehmen!
Die folgenden Informationen sind eine Sammlung von Informationen aus Berichten über dieses Designer-Medikament. Wir können nicht garantieren, dass dies korrekt ist, und empfehlen Ihnen, andere Quellen zu konsultieren.

Wirkung von 3-MMC

Die hier aufgeführten Wirkungen und Nebenwirkungen sind alle sehr subjektiv und werden von jeder Person unterschiedlich wahrgenommen.
Sie müssen nicht immer auftreten und es kann andere, nicht erwähnte Auswirkungen geben. (Dann würden wir uns gerne dazu äußern!)
Diese Listen sollten nicht als Garantie, sondern als Leitfaden dienen.

Stimulation (stimulierend, erwachend)
Appetitzügelnd
Konzentration und Leistung steigern
Aphrodisiakum - erhöht das sexuelle Verlangen und verzögert den Orgasmus
Erhöhte Rededrang - Ein sogenannter "Laberflash"
Euphorie - Die durch 3-MMC ausgelöste Euphorie wird von der überwiegenden Mehrheit der Verbraucher als signifikant niedriger als die durch Mephedron ausgelöste beschrieben. Deshalb ist 4-MMC auch die viel beliebtere Substanz.
Trotzdem ist 3-MMC im Vergleich zu anderen Mephedron-Alternativen (wie 4-MEC, 3-MEC, 3-CMC, Mexedron & Co.) immer noch ziemlich stark euphorisch.
Empathogen - Das Mitgefühl gegenüber anderen Menschen kann erhöht werden, ist jedoch weniger ausgeprägt als bei MDMA, Methylon & Co.

Die Wirkung von 3-MMC ist Cathinon-typisch, d. H. anregend, euphorisch und allgemein berauschend.
Das Suchtpotential ist ziemlich hoch, viel höher als bei MDMA, Methylon & Co., da wiederholtes Nachfüllen immer noch einen Effekt hervorruft, der jedoch mit starken Nebenwirkungen im Laufe der Zeit einhergeht.

Für Menschen, die noch nie ein gewöhnliches Cathinon verwendet haben, kann der Effekt mit dem von Kokain oder vielleicht irgendwo zwischen MDMA und Amphetamin verglichen werden, es gibt jedoch deutliche Unterschiede in den Effekten.
Die Aphrodisiakum-Komponente steht sehr im Vordergrund, das heißt, der Sexualtrieb wird manchmal enorm gesteigert (sie kann jedoch zu Erektionsstörungen bei Männern führen, insbesondere in höheren Dosen).

Der Effekt ist sehr unterschiedlich, wenn 3-MMC oral mit 3-MMC nasal verglichen wird.
Oral ist der Effekt deutlich subtiler und laut einigen Benutzerberichten MDMA-ähnlich, nasal gibt es einen „Blitz“ und der Effekt ist deutlich härter und heftiger
Im Vergleich zu 4-MMC (Mephedron) ist die Wirkung von 3-Methylmethcathinon milder / "schwächer" und weniger euphorisch.

Verbraucherformulare / Anwendungswege

Häufig ist der orale und nasale Konsum von 3-MMC.
Bei oraler Anwendung ist der Effekt etwas weniger intensiv und hält viel länger an.

Bei nasalem Konsum setzt es schneller ein und hält kürzer an, was zu deutlich mehr Verlangen führt (dh Gier nach dem Stoff / Nachlegedrang).
Außerdem werden die Nasenschleimhäute durch die Substanz stark beschädigt, es kann zu Nasenbluten usw. kommen. Wenn das 3-MMC in kristalliner Form vorliegt, sollte es möglichst gut zerkleinert werden, da grobe Kristalle feine Schnitte verursachen.

Ein intravenöser, inhalativer, rektaler und sublingualer Konsum ist ebenfalls möglich, über diese Konsumformen ist jedoch wenig bekannt.

Inhalativer Gebrauch ist sehr gefährlich und schädlich, das Verlangen ist enorm und man muss deutlich niedrigere Dosierungen wählen. Einige Verbraucher berichten auch von heftigem Herzklopfen und anderen Nebenwirkungen.
Gleiches gilt für den intravenösen Konsum, hier kommt der schwere Schaden der Venen hinzu.

Obwohl der rektale Konsum etwas weniger schädlich ist als der inhalative und intravenöse Konsum, kann er dennoch die Darmschleimhaut schädigen und einen enorm starken Effekt erzeugen.

3-MMC-Dosis / 3MMC-Dosierung

Diese Dosierungsangaben sind nur ein ungefährer Anhaltspunkt, der sich aus Verbraucherberichten ergibt.
Es muss mit einem Allergietest und einer sehr niedrigen Dosis begonnen werden!

Oral:

Erste Effekte von: 10-25mg
Lichteffekt: 25-75mg
Normal: 75-150mg
Starke Wirkung: 150-250mg
Sehr starke Wirkung: 250mg +

Nasal:

Erste Effekte von: 5-15mg
Lichteffekt: 10-50mg
Normal: 50-100mg
Starke Wirkung: 100-200mg
Sehr starke Wirkung: 200mg +

Casting-Zeit von 3-MMC

Oral:

Auswirkung auf nach: 20-45 Minuten
Haupteffekt: 2-3-Stunden
Herunterfahren: 30-60-Minuten
Nachleuchten: 3-4 Stunden

Nasal:

Auswirkung auf nach: 5-15 Minuten
Haupteffekt: 1-2-Stunden
Herunterfahren: 30-60-Minuten
Nachleuchten: 2-4 Stunden

Toleranzentwicklung

Die Entwicklung der Toleranz tritt bei 3-MMC auf, da bei anderen ähnlichen Cathinonen jede Einnahme die Toleranz erhöht und eine regelmäßige / zu häufige Anwendung eine Toleranz verursachen kann, die manchmal sehr lang ist.

Nach einmaligem Verbrauch sollte die Toleranz nach etwa 1-2-Wochen auf null reduziert werden.

3MMC - 3-Methylmethcathinon-Pharmakologie

Da es keine Studien zum Wirkmechanismus dieser Substanz beim Menschen gibt, beruhen die Daten zur Pharmakologie von 3-MMC auf Spekulationen.

Wie Mephedron wirkt es vermutlich hauptsächlich als Dopamin und Noradrenalin.
Es ist auch wahrscheinlich, dass es einen serotonergen Effekt gibt, der möglicherweise als Serotonin 3-MMC, Wiederaufnahmehemmer oder beides wirkt.

Löslichkeit

3-MMC-HCl ist in Ethanol (~ 5mg / ml), DMSO (~ 2.5mg / ml) und Dimethylformamid (DMF) (~ 1mg / ml) nicht gut löslich.

Es ist auch wasserlöslich, aber die genaue Löslichkeit ist nicht bekannt.

Mischkonsum und gefährliche Kombinationen

Der gemischte Verbrauch von 3-MMC ist grundsätzlich eine drastische Erhöhung des Risikos.

Jede einzelne Kombination muss vorab informiert werden und es muss nach Erfahrungsberichten gesucht werden, da es immer zu gefährlichen Interaktionen kommen kann.

- Andere Stimulanzien: Die gemischte Verwendung verschiedener Stimulanzien ist möglicherweise sehr gefährlich, da der Blutdruck und die Herzfrequenz stark erhöht werden und Nebenwirkungen wie Dehydration ebenfalls erhöht sind.
In einer wissenschaftlichen Studie wurde festgestellt, dass das mit dieser Substanz in Verbindung stehende Mephedron bei der gemischten Anwendung mit Methamphetamin, Amphetamin und MDMA bei Ratten ein stark erhöhtes Nerotoxizit-Ergebnis aufwies, das auch für dieses Cathinon gelten könnte!
Hier ist die Studie.
- Der Effekt kann sich unvorhersehbar verstärken und es können gefährliche Wechselwirkungen auftreten (wie schwere Neurotoxizität oder ein Serotonin-Syndrom). Sie müssen also genau über jede einzelne Kombination Bescheid wissen, die Sie einnehmen möchten!
- 25X-NBOMe, 25x-NBF & Co .: Die Amphetaminanaloga von psychedelischen Phenethylaminen wie 25x-NBOMe, 25x-NBF usw. stimulieren und stimulieren an sich und haben einen starken Einfluss auf Herzfrequenz und Blutdruck.
- Die gemischte Verwendung von Stimulanzien mit diesem Psychedelikum ist lebensbedrohlich!
- Psychedelika: Selbst bei anderen Psychedelika kann es bei gemischter Anwendung von Stimulanzien zu Komplikationen mit Blutdruck und Kreislauf kommen.
- Auch die psychische Seite ist nicht zu unterschätzen, da die Upper Paranoia das Risiko einer Badereise verstärkt und erhöht.
- DXM & andere Dissoziativa: Die gemischte Anwendung von DXM (und anderen Dissoziativen) mit Stimulanzien kann sehr gefährlich sein. Blutdruck und Herzfrequenz werden erhöht und auch hier kann es zu psychischen Problemen kommen (Panikattacken, Badtrip).
- Alkohol: stark erhöhte Dehydration! Die Wirkung des Alkohols wird vom Oberen unterdrückt, so dass nicht mehr geschätzt werden kann, ob zu viel getrunken wird.
- Dies kann zu einer Alkoholvergiftung führen, die lebensbedrohlich sein kann.
- Kratom und andere Opioide: Die Anfallsschwelle wird bei gemischter Anwendung stark gesenkt, was leicht zu Anfällen führen kann.
- Tramadol: Pass auf! Gefahr des tödlichen Serotonin-Syndroms sehr hoch!
- MDMA und ähnliche Empathogene wie MDAI, Methylon, 5-MAPB usw .: Die neurotoxischen Wirkungen von MDMA werden durch gemischte Anwendung mit Störungen verstärkt, der Kater am nächsten Tag ist signifikant schlimmer.
Wie oben erwähnt, gibt es eine Studie, in der die Wirkung von Mephedron bei gemischter Anwendung mit MDMA bei Ratten untersucht wird, bei denen eine erhöhte Neurotoxizität vorliegt. Gleiches kann auch bei 3-MMC Mixed Use mit MDMA der Fall sein!
- Hier ist die Studie.
- MAO-Hemmer: tödliche Kombination! Beachtung!
- Downer: Die Kombination von Ober- und Unterteilen (wie Benzodiazepinnen, Opioiden, Alkohol und GBL) kann zu einer gefährlichen Zyklusbelastung führen.
- Herzfrequenz und Blutdruck können erhöht werden.
-Darüber hinaus wird die beruhigende Komponente von Downer unterdrückt, so dass es leicht zu einer Überdosierung kommen kann, da der Verbraucher nicht beurteilen kann, wie stark die Wirkung von Downer bereits ist, und er daher möglicherweise nachlegt.

 

Weitere Informationen

Größe und Gewicht

1g, 5g, 10g, 25g, 50g, 100g, 250g, 500g, 1000g

Bądź pierwszą osobą, która doda recenzję „3-MMC“

Recenzje

Do tej pory nikt nie napisał recenzji.